Steter Einsatz für Flüchtlinge gewürdigt

Kreis Höxter (WB). Mehr als eine Million Flüchtlinge leben in Deutschland: all diese Menschen mussten in großer Not ihre Heimat verlassen. Hier angekommen stehen sie vor dem Nichts. Dann sind es vor allem die Ehrenamtlichen, die den Neuankömmlingen eine große Stütze sind und ihnen helfen, ein neues Leben aufzubauen. Für dieses Engagement sind sieben Initiativen und drei Einzelpersonen aus dem Kreis Höxter mit dem Bürgerpreis ausgezeichnet worden.

wei­ter­le­sen …

© QUEL­LE: Westfalen-Blatt

Steinheim international
Der Verein »Steinheim international« wurde im November 2015 gegründet. Ziel des Vereins ist es, die amtliche Sozialarbeit und die soziale Arbeit der Ehrenamtlichen zu koordinieren und unter einem Dach zusammenzubringen. Neben Flüchtlingen unterstützen die 60 Mitglieder auch sozialschwache Deutsche.

Fahrt ins Freilichtmuseum

Am Samstag, den 10.09. 2016 machten sich ca. 50 Personen, darunter Asylbewerber aus Steinheim und umliegenden Ortschaften, ehrenamtliche Helfer und Bewohner des Helene-Schweizer-Zentrums, zu einem Tagesausflug ins Freilichtmuseum Detmold auf.

Dort wurden für die Teilnehmer zwei Führungen (in arabischer und deutscher Sprache) angeboten.

Da schon ein Teil der Asylbewerber recht gut deutsch versteht, konnten beide Führungen mit einer etwa gleich großen Teilnehmerzahl stattfinden.

Für so manchen Besucher war das Erkunden der alten Höfe und Bauernhäuser eine Reise in die eigene Vergangenheit oder eine Zeit, von der Großeltern erzählt haben; einige Flüchtlinge allerdings kennen gerade die betriebenen Werkstätten noch aus der heutigen Zeit in ihren Heimatländern.

Das schöne Wetter und das große Museumsareal wurde zum Abschluss im „Paderborner Dorf“, noch für ein spontanes Picknick genutzt, bei dem internationale Speisen geteilt wurden.

Der Ausflug war für alle, insbesondere auch für die ehrenamtlichen Helfer, ein schönes Erlebnis, welches sicherlich zu gegebener Zeit noch einmal wiederholt wird.

Wer vielleicht auch Interesse hat, sich im Bereich der Flüchtlingshilfe zu engagieren, oder zu informieren, ist herzlich eingeladen, am 28.09.16 ab 18:30 Uhr ins ZAK zu kommen, und am „Ehrenamtsabend“ teilzunehmen.

An diesem Abend können sich alle, die schon ehrenamtlich aktiv sind, oder es noch werden wollen, in ungezwungener Atmosphäre austauschen.

Ehemaliges NKD-Geschäft wird multifunktionaler Treffpunkt

Bei den Musik- und Schlemmertagen werden die Türen erstmals öffnen

(Eröffnungstermin verschoben auf Samstag, 01. Juli ab 11:00 Uhr)

Steinheim. Das ehemalige NKD-Geschäft in der Steinheimer Innenstadt wird nun mit neuem Leben gefüllt: Schon bald soll das Gebäude als kommunaler Treffpunkt für alle Bürger der Emmerstadt wieder eröffnet werden. Gemeinsam können sich die Besucher dort im Billard oder Tischtennis probieren. „Im Fokus sollen aber die Sprachkurse für Flüchtlinge stehen“, sagt Ulrike Czorny von der Initiative „Steinheim International“.

weiterlesen …

 

© QUELLE: Neue Westfälische

Steinheimer Verein erhält 1.500 Euro für neue Projekte

Steinheim/Bergheim. „Nicht groß reden, sondern tun“: Diese Devise der neu gegründeten Initiative „Steinheim International“ gefällt dem Bergheimer Fahrzeugwerk Spier richtig gut. Daher haben Jürgen und Michael Spier den ehrenamtlich Engagierten nun eine finanzielle Unterstützung in der Höhe von 1.500 Euro überreicht. Das Geld soll die Integrationsarbeit in der Emmerstadt weiter fördern.

wei­ter­le­sen …

 

© QUEL­LE: Neue West­fä­li­sche
 

„Steinheim International“ ist ein neuer Dachverband für Bedürftige

Mehr als 50 Personen wollen in Steinheim Sozialarbeit leisten. Der neue Verein ist überkonfessionell und gemeinnützig

Steinheim. „Steinheim International“ lautet der Name einer Initiative, die jetzt einen Verein gegründet hat. Ziel ist es, die amtliche Sozialarbeit und die soziale Arbeit der Ehrenamtlichen zu koordinieren und unter einem Dach zusammenzubringen.

Neun Gründungsmitglieder waren es, die die Vision hatten, einen eingetragenen gemeinnützigen Verein zu gründen, der es sich zur Aufgabe macht, überall dort unterstützend Einfluss zu nehmen, wo Menschen sich in einer Notlage befinden. „Das gilt für Flüchtlinge ebenso wie für sozialschwache Deutsche“, sagt der Vorsitzende Rolf Hellmann, während seine Stellvertreterin Stephanie Flake anmerkt, dass die evangelische Kirche zwar die benötigten Räume zur Verfügung stellt, die Hilfe jedoch überkonfessionell geleistet wird.

wei­ter­le­sen …

 

© QUEL­LE: Neue West­fä­li­sche